Hundebett selber machen

Hundebett selber machen

Hier nochmal eine genaue Anleitung:

  1. Hund ausmessen: Ich habe meinen in allen Lagen ausgemessen wie sie überhaupt liegen kann und habe jeweils 5cm dazugegeben, dann kannst du ganz sicher sein, dass das Bett groß genug ist.
  2. Baumarktbesuch: Mit deinen Maßen kannst du dir im Baumarkt jegliche Arten von Holz, Stärken, Breiten und Längen der Bretter und Leisten aussuchen, ich habe mich für Fichtenholz entschieden. !!! Kaufe die Bretter und Leisten lieber ein paar cm länger !!! Die Schrauben sollten nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein, auch abhängig davon wie groß das Bett letztendlich wird und für welche Stärke du dich beim Holz entschieden hast.
  3. Alles zurecht sägen: Zu Hause angekommen, darf es endlich richtig los gehen. Übertrage deine Maße auf die Bretter und Leisten und zersäge sie vorsichtig, am besten und schnellsten mit einer Kreissäge.  Wenn du dich für einfache Füße für das Bett entscheidest, kannst du diese ebenso fertig sägen und etwas zur Seite legen.
  4. Korpusgestell: Zunächst solltest du dich für eine Höhe des Bettes entschieden haben. Wenn eine Breite des Brettes nicht ausreichen sollte, kannst du 2 oder auch 1 und ein halbes Brett mit Hilfe von Dübeln und eventuell auch etwas Kleber verbinden; “ aufeinander stecken“. Das machst du dann bei allen vier Seiten und lässt es gut trocknen. Danach verbindest du die 4 Seiten mit Hilfe der Schrauben und der Bohrmaschine zu einem Rechteck, um die Löcher der Schrauben etwas schöner zu machen und spitze Splitter zu entfernen, nimmst du den Entgrater und dreht 2-3 Mal in jede Richtung.
  5. Beine/ Ecken anschrauben: Wenn du dich für einfache Füße entschieden  hast, kannst du diese nun einfach von unten mit weiteren Schrauben befestigen. Hast du dich für aufwendige, aber auch schöne Ecken mit Füßen, wie auf dem Bild, entschieden, wird es etwas komplizierter 🙂 Du brauchst die starke Leiste und musst dich entscheiden wie hoch die Beine werden sollen, dazu rechnest du die Höhe der Bettseite, dann werden 4 Ecken mit Beinen in dieser Höhe zurecht gesägt. An jedes Bein schlägst du einen rechten Winkel an ( Ecken des Korpusses ) und sägst diesen rechten Winkel sehr sehr vorsichtig aus. Dann kannst du die Ecken an die Korpusecken von innen! anschrauben, so lässt du auch die Schrauben vom Korpus „verschwinden“, achte aber darauf, dass du die anderen Schrauben nicht triffst.
  6. Lattenrost befestigen: Zum Schluss wird das Lattenrost fertig gestellt. Dazu nimmst du das Innenmaß des Korpusses und sägst 4 Leisten für die langen Seiten des Korpusses. 2 lange Leisten werden in den Korpus geschraubt, diese dienen als Ablage für das Lattenrost, so kannst du dieses später herausnehmen. Du kannst natürlich frei wählen wie hoch oder tief der Hund letztendlich liegen soll. Die beiden letzten Leisten legst du parallel zueinander mit dem Abstand der langen Korpusseiten von einander und nagelst nun die Bretter auf beiden Seiten fest und lässt etwa 1.5cm zwischen den Bretten platz. ( Dann ist es für deinen Hund nicht nur bequemer, das Bett kann dann auch Tag und Nacht lüften. ) dann legst du das Lattenrost auf die Leisten im Korpus und fertig ist das tolle Bettchen.
  7. Verschönerungsarbeiten: Wer es ganz genau haben möchte, kann nun mit einer Schleifmaschine leicht über die Bretter „fahren“ um einzelne Splitter zu entfernen und das Holz „weicher“ aussehen zu lassen. Wenn es kleine Lücken an den Ecken geben sollte, können diese auch mit etwas Kleber versiegelt werden. Mit der Hobelmaschine können die Kanten leicht abgerundet werden. Wer es lieber bunt mag, darf auch gern zu Pinsel und Farbe greifen.

Material

Werkzeug

Finde HiG auch bei

Ähnliche Anleitungen

escort eskişehir escort samsun escort gebze escort sakarya escort edirne