„Müllvermeidung und Recycling – 70 praktische Tipps für den Alltag“ kostenloses E-Book

DIY Upcycling Blumentopf aus Fußball

„Müllvermeidung und Recycling – 70 praktische Tipps für den Alltag“ kostenloses E-Book

Wie du aktiv zu weniger Müll beitragen kannst?

Deutschland ist leider innerhalb der EU Spitzenreiter in Sachen Müllerzeugung. Allein im Jahr 2015 erzeugte jeder Deutsche im Schnitt 454 Kilogramm Müll. Dabei handelte es sich um Verpackungsmüll, aber auch um verdorbene Lebensmittel, um Küchenabfälle, alte Kleidung oder Elektroschrott. Dabei kann man so tolle Sachen mit „Müll“ machen!
Stoppt den Müll - Upcycling_hand-im-glueck.de

Weniger Müll durch Upcycling:

Müll kannst du durch Upcycling vermeiden. Verschiedene Verpackungen wie Joghurtbecher oder Plastikflaschen kann man ganz einfach upcyceln und als Töpfe für Kräuter, als Stifteköcher für den Schreibtisch oder als Blumenvasen verwenden. Bei Flaschen schneidet man ganz einfach den oberen Bereich ab. Anschließend mit Bast oder Geschenkband umwickeln oder mit Papier bekleben und schon erscheint der „Müll“ in einem ganz neuen Look.

Modisch kleiden und sparen:

Deine noch tragbare, gute Kleidung, die du selbst nicht mehr trägst, ist viel zu schade, um im Kleiderschrank dahinzuvegetieren oder weggeworfen zu werden. Die Kleidung kannst du in einem der Charity-Läden abgeben. Das hilft nicht nur anderen Leuten mit geringerem Budget, sondern hilft auch noch dem eigenem Gewissen. Du kannst sie auch in einem Second-Hand-Laden verkaufen und dir dort für wenig Geld ein neues, individuelles Outfit kaufen. Kleidung, die schon ein wenig beschädigt ist, muss nicht immer weggeworfen werden. Zum Beispiel, entstehen aus verschiedenen alten Kleidungsstücken Patchwork-Kissen, Patchwork-Taschen oder Patchwork-Vorhänge.

Was kann ich beim Einkaufen anders machen?
Mit einem bewussten Einkauf trägst du zu weniger Müll bei. Schreibst du einen Einkaufszettel, dankt dir das dein Geldbeutel, da weniger Lebensmittel in deinem Einkaufswagen landen und du nicht das kaufst, was vielleicht verlockend erscheint, aber was du letztendlich gar nicht brauchst.
Verpackungsmüll vermeidest du, indem du keine Lebensmittel mit aufwendigen Verpackungen kaufst. Beim Kauf an der Bedientheke sind die Lebensmittel deutlich frischer als im Regal. Unter anderem, da sie weniger Konservierungsstoffe enthalten. Als Verpackung reicht Wachspapier für Wurst und Käse aus.
In verschiedenen Supermärkten und auf Märkten kannst du deine eigene Plastikdose für Salat und andere Lebensmittel mitbringen. Du vermeidest dadurch Müll in Form von Plastikverpackungen. Auch verschiedene Getränke kannst du in Märkten in Mehrwegflaschen abfüllen. Kaufst du Kosmetika in Nachfüllbeuteln, ist das nicht nur günstiger, sondern es schont die Umwelt.

Lampen aus alten Schraubgläsern Upcycling

Tipps zur Müllvermeidung:

Möchtest du mehr zum Thema Müllvermeidung erfahren, solltest du das eBook „Müllvermeidung und Recycling – 70 praktische Tipps für den Alltag“ lesen, das kostenlos zum Download bereitsteht.

 

 

Viel Spaß beim Stöbern und natürlich anwenden!

Lasst und gern wissen, welche Tipps ihr am besten und praktikabelsten findet und nutzen möchtet!

Euer Hand im Glück Team

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Klick auf dem Button stimmst du dem zu.